Das unglaubliche Gefühl

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man an einen wunderschönen Ort denkt und sich genau dann die Gefühle breit machen, die man in einem Augenblick an diesem Ort hatte?

Das Gefühl, dass dir warm ums Herz werden lässt; dass dir unglaublich viel Kraft gibt; dass man die Welt, an diesen einem Ort, aus einem anderen Blickwinkeln sieht, ist unbeschreiblich. Aber man will es auch nicht beschreiben, weil man es für immer für sich behalten möchte. Wisst ihr wovon ich rede?

Ich kann dieses Gefühl seit etwa vier Tagen wieder erleben und wünsche mich zurück an diesen Ort. Von welchem Ort spreche ich? Also für mich, ist es einer der beeindruckendsten und schönsten Orte, die ich je gesehen habe. Und er ist nicht von meiner viermonatige Reise durch Irland, England und Schottland. Nein, stattdessen waren es nur fünf Tage, aber dafür wahnsinnige 5 Tage in New York!

Es mag, wie ein Klischee klingen, aber ich hatte dieses Gefühl von Freiheit, von dem alle reden. Man war wirklich in einer ganz anderen Welt, am anderen Ende der Welt. Noch nie im Leben hatte ich solche Wolkenkratzer, so viel Rauch in den Straßen und so verdammt viele Lichter gesehen. Vom Timesquare am Abend (der einen fast erblinden ließ), über den zugeschneiten traumhaften Centralpark bis hin zum Sonnenuntergang bei kalter Luft und dem schönsten Wetter auf dem „Top Of The Rock“, der, nicht nur mir, den Atem raubte. Und genau in diesem Moment, war DAS Gefühl da.

Diese Stadt hat eine unglaublich starke Energie und ist so völlig anders, als das, was ich bisher gesehen habe. Sie reißt dich einfach mit und alles, was du tun musst, ist dich fallen zu lassen. Dann erlebst du New York richtig. Außerdem strotzt es nur so von Selbstbewusstsein, genau wie seine Bewohner. Ganz nach dem Motto: „Sag mir nicht, was ich nicht schaffen kann. – Denn hier ist alles möglich.“

Das ist doch eine tolle Botschaft, oder nicht? Wir alle sollten so ein Gefühl kennen. Und wenn es auch tief im Inneren vergraben liegt, sollten wir es, gerade in aussichtslosen Situationen, in Erinnerung rufen. Kennt ihr so ein Gefühl? Dann schließt jetzt die Augen, denkt daran und lächelt, wie ihr es in jenem Augenblick getan habt.

Ich spüre das Gefühl, jetzt gerade in diesem Moment als ich diese Zeilen schreibe. Und ich kann nur für mich sprechen, aber ich fühle mich…

– einfach unbeschreiblich.

Danke, New York.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das unglaubliche Gefühl

  1. Liebste Jule. Danke für deinen liberal-liebevollen text. Ich denke für diese Momente leben wir. Du bist ein toller Mensch. War toll dich auf deiner Reise kennenzulernen. Ich wünsche dir noch viele solcher Momente und ab und zu eine heisse weisse Schokolade aus einem Coffee Shop, in dem J.K. Rowling nie schrieb und dies auch nie tun wird. KUSS&DRÜCKER

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s