Luxus zu Hause

Lasst mich euch was erzählen über den Luxus, den ihr zu Hause habt. Ihr werdet es wahrscheinlich nicht glauben, aber jeder hat ein klein wenig Luxus zu Hause.

Ich bin jetzt hier auf Tour von Dublin, rund um die Insel, bis nach Belfast. Ich habe mich bei den verschiedenen Unterkunftsarten für eine sehr günstige entschieden -das Hostel. Und ich weiss auch, dass ich da auf Vieles verzichten muss. Mein erstes Hostel in Dublin war wirklich super. Es gab Vieles kostenlos. Es war sicher und hatte mehr als hilfsbereites Personal. Leider war die Geräuschkulisse sehr laut, da der Zug, anscheinend nicht parallel, sondern durch mein Zimmer fuhr. Aber mit Oropax und nach einer Gewöhnungsphase war es in Ordnung. Also war es ein recht guter Start in die Hostelwelt. Mittlerweile bin ich in meinem fünften Hostel und jetzt weiß ich, was man zu Hause eigentlich für einen Luxus hat.

Zum Beispiel den Luxus eines eigenen Badezimmers. Denn bereits in zwei Hostels gab es nur ein Gemeinschaftsbad auf dem Flur mit ganzen zwei Toiletten und zwei Duschen für beide Geschlechter. Ich mache die Tür auf und will mir die Zähne putzen am Abend und mir kommt ein Mann entgegen mit Zeitung unterm Arm. Ich war total irritiert, ging drei Schritte rückwärts, entschuldigte mich und dachte, ich habe mich in der Tür geirrt. „Nein, das ist gemischt.“ wurde mir gesagt. Gut, das geht ja noch. Aber habt ihr auch mal festgestellt, dass Männern weniger peinlich ist, als Frauen und sie ein anderes Morgentoilettenverhalten haben? (Keine Ahnung, ob es ein Wort dafür gibt. Aber ich nenne es mal so.) Also Männer brauchen früh generell länger im Bad, weil sie was regelmäßig machen, was Frauen früh nicht machen. Die Erklärung muss reichen. Ich kann nicht mehr dazu sagen. 20150901_215859

Stellt euch jetzt bitte Folgendes vor:

Ihr müsst dringend auf Toilette, aber die zwei Toiletten sind besetzt. Ihr wartet. Was bleibt euch auch anderes übrig. Und in aller Ruhe machen die Männer ihre Morgentoilette. Und das kann lange dauern. Und die lassen sich Zeit. Und wie gesagt, die Peinlichkeitsgrenze liegt bei Männern anscheinend höher, als bei Frauen. Achtung hierbei eine amtliche Warnung! In solchen Räumen können Geräusche auftreten, die man nicht hören will!  Während ich kaum noch stehen kann, weil ich immer noch dringend muss, hört man Dinge… Das war schon nicht mehr lustig. Und wenn man selber eine hohe Empfindlichkeit in solchen Angelegenheit hat, muss man seine Hemmungen in Gemeinschaftsbädern ganz schön ablegen.

Werdet euch also bitte bewusst, was das für ein Luxus ist, allein in einem Bad sein zu können. Oder eine Badewanne! Oh man, was würde ich für eine Badewanne geben. Nicht alle 20 Sekunden den Knopf unter der Dusche drücken zu müssen, damit Wasser rauskommt. Was ein Luxus! Also ihr „Verwöhnten“ zu Hause, genießt euren Luxus. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s